• Silke & Thomas Kothe-Papst

Krieg oder Frieden? Ein Verständnisweg

Aktualisiert: 14. Apr.

Liebe,

heute schicke ich dir ein paar Zeilen, sozusagen außerhalb der Reihe, möchte dir Mut machen, im besten Fall Zuversicht mitgeben. Und dein Vertrauen in dich und diese, unsere Schöpfung mit ein wenig Verständnis wieder aufpeppen - dir neuen Schwung geben. Also, legen wir los.

„Wenn wir Frieden möchten, dann müssen wir Frieden sein. Frieden ist eine tägliche Praxis und keine Hoffnung. – Thich Nhat Hanh


Wir bewegen uns auf dem Weg in den Frieden, auch wenn es gerade ganz anders erscheinen möchte.

Auch jetzt macht das Alte noch einmal große Wellen um dann aus zu laufen. Und hat natürlich, wie immer, für uns etwas zum erkennen, zur Bewusstwerdung im Gepäck.

Die Wetterstürme im Aussen haben nach gelassen und ein anderes "Mienenfeld" hat sich aufgetan. Wir blicken auf einen Krieg der viele Teile der Welt beeinflusst. Was möchte uns dieses Geschehen mitgeben? Hat Krieg einen Sinn? Das kann doch nicht positiv sein! Eventuell bewegen dich diese oder ähnliche Gedanken.

Ich möchte einige Gedanken aus der großen Perspektive dazu geben um das Bild runder erscheinen zu lassen. Durch Verständnis mehr Frieden in dir ermöglichen.

Wende dich etwas vom Tagesgeschehen ab und begib dich in eine Position des Betrachters. Erlaube dir, dich von der Wertung zu lösen. Kein Gut oder Schlecht - Falsch oder Richtig. Nur reines Betrachten und neutrales Anschauen. Begib dich auf den Pfad der Sinnfindung, wenn du es so ausdrücken magst. Für mich war diese Definition des Betrachtens immer stimmig und wurde zu einem Motor; einem Motivator für meinen inneren Forschergeist.

Wir bewegen uns zurzeit in den letzten drei Wochen des Winters. Wir wechseln daher vom metallischen Element der Nieren zum Erdelement (chinesische 5-Elemente). Zusätzlich hat die Zeitqualität des Fische-Zeichen einem Neumond im Gepäck.

Damit begeben wir uns für die nächsten 3 Wochen auf die emotionale Reise hinaus aus dem Thema der Angst und hinein in das Thema der Geborgenheit, desVertrauen und der Zuversicht. Unser Magen ist das zentrale Organ das bis zum Frühlingsbeginn im Fokus steht. Unter anderem mit der Frage an uns selber: Wie verdaust du das, was von Aussen auf dich zu kommt? Was lässt du in dich hinein und wie gehst du damit um?

Darüber hinaus bist du eingeladen mit der Neumondenergie dich besonders neuen Tiefen und neuem Bewusstsein in dir selber hin zu geben. Neue Projekte, die daraus erwachsen werden begünstigt.

In den Zeitqualitäten der Fische bewegen wir uns im tiefen Kontakt mit unserer Innenwelt. Dabei ist der Kontakt zur geistigen Welt sehr durchlässig. Der Kanal ist weit geöffnet und wir dürfen wieder einmal mehr lernen uns auf unsere eigenen Wahrnehmungen ein zu lassen. Nimm an, was du in dir spürst. Glaube an deine Wahrnehmungen und folge ihnen! Auch ohne Erklärung durch den Verstand!

Schau auf das was entstanden ist, weil du deiner Intuition gefolgt bist. Freue dich an dem und lerne so (zu) Vertrauen. So wirst du im Aussen Frieden, Freude und positive Veränderung erleben.

Das Fische Zeichen hat auch immer etwas von Täuschung im Gepäck. Glauben wir nicht alles was uns im Aussen so erzählt und gezeigt wird. Denken wir auch an die Lektion der letzten zwei Jahre. Die Medien sind Meinungsmacher und nicht mehr unbedingt Wahrheitsverkünder.

Zu Guter Letzt kommt dann noch das Ordnungsprinzip, die Gesetzmäßigkeit der Hermetik: Wie oben so unten, wie Innen so Außen. Erlaube dir daher noch einmal, dich von der Wertung zu lösen. Kein Gut oder Schlecht - Falsch oder Richtig. Nur reines Betrachten und neu anschauen.

Der Krieg im Aussen weist uns den Weg zum erkennen des Krieges in unserem Innen. Wo führen wir, jeder einzelne von uns, Krieg gegen sich selber? Sind wir unzufrieden mit unserem Aussehen, unserem Gewicht, unserer Arbeit. Müssen wir eine Krankheit besiegen oder streiten wir mit Nachbarn, Vater, Mutter, Partner – mit oder auch ohne Worte? Mein Kind tut nicht was ich ihm sage! … …

Frieden wird möglich durch erkennen und erlösen von Unfrieden oder Krieg. Und jedes Stück neu errungener Frieden in uns hilft uns und der ganzen Welt.

Doch bitte, keine Schuldzuweisung. Du bist nicht Schuld am Krieg, weil du schon lange mit deinem Partner im Clinch liegst anstatt das Thema anzusprechen und dich lösend auseinander zu setzen. Wir leben auf der Erde in der Polarität, der Dualität um zu lernen. Um zu erkennen, bewusst zu werden und darüber eine neue Wirklichkeit zu erschaffen. Das Aussen, die Welt in der du dich erfährst und erlebst, spricht deine Sprache, damit du sie verstehen kannst. Wenn du möchtest. Du kannst es auch lassen, das Verstehen. Dann fühlst du dich vermutlich gefangen in der Situation und dies ist der Moment, in dem wir gerne dem Schicksal, dem Partner, der Bank oder Neptun-Pluto Quadrat die Schuld an unserem Dilemma geben.

--------------------------------------------------------

Frieden wird möglich durch Erkennen und Erlösen von Unfrieden-Krieg.

Frieden ist möglich durch Erkennen und Erlösen von Unfrieden-Krieg.

  • · Was bedeutet für dich Frieden in deiner eigenen Welt? Was braucht es für einen echten Frieden mit dir, mit deinen Liebsten? Was kannst du tun?

  • · Beobachte dich selber; traust du dir zu, ohne Nachrichten zu sein. Dich frei von Social-Media und der Meinung Anderer zu bewegen?

  • · Wie geht es dir wenn du mal drei Tage ohne Zeitung und andere Nachrichten bist?

  • Womit füllst du diese Zeit?

Vor fast 30 Jahren betraten diese Fragen das erste Mal meine Lebensbühne. Und ich weiß noch wie in mir der Schrei auftauchte: "Oh nein, wie soll ich denn da mitreden. Wie bekomme ich mit, was in der Welt geschieht. Das geht doch nicht!".

Da mein Forschergeist und die damit verbundene Experimentierfreude schon erwacht waren, habe ich also dann mein beliebtes Experiment begonnen: ‚Mache es 3 Tage und wenn sich nichts ändert war es Quatsch und dann verwirf es. Doch wenn sich etwas ändert, dann bleib dran und gehe damit weiter‘.

Habe keine dann keine Zeitung mehr gelesen, keine Nachrichten geschaut und dergleichen. Und bin so erstaunt gewesen über die überaus befreiende Veränderung, dass ich bis heute dabei geblieben bin.

Und zu jeder Zeit kann ich mit Allen mitreden, da das Universum mich ja nicht dumm sterben lassen wollte und will. Alle Informationen dazu sind auch ohne Medienkonsum zu mir gekommen. Es ist erstaunlich mit welchen Mitteln einem genau die Informationen zugetragen werden, die gebraucht werden für die nächste Unterhaltung oder für wichtige Änderungen.

Ich wünsche uns friedvolle Zeiten und hoffe meine Zeilen können einen sinnvollen Beitrag dazu bringen. Und den ein oder anderen dazu inspirieren einen anderen Blickwinkel ein zu nehmen.

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen sowie Lob oder Kritik. Und bleiben in herzlicher Verbundenheit

Silke und Thomas

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen